Zitronen

Zitronen

 

Auch wenn Zitronen bei einer Neurodermitis oft unverträglich sind möchte ich sie hier dennoch erwähnen. Eventuell auch für einen späteren Zeitpunkt bei dem sich die Haut stabilisiert hat kann Sie Wunder wirken. Sie fördert die Verdauung und ist somit auch geeignet, um eine Kur mit Zitronensaft durchzuführen. Zitronen enthalten viel Vitamin C, 51% des Tagesbedarfs, wichtig um die Abwehrstoffe zu fördern und auch andere wichtige Nährstoffe die bei einer Neurodermitis unterstützend sind. Z.B. Folsäure (Blutbildung und Zellteilung), Vitamin B6, Magnesium (entzündungshemmend). Sie besitzt ebenfalls viele Antioxidantien. Bei Neurodermitis ist es wichtig, die Verdauung zu fördern. Euer Stoffwechsel muss wiederhergestellt werden und Giftstoffe sollten ausgeleitet werden.

 

Auf jeden Fall solltet ihr Bio-Zitronen verwenden, da die bei uns eingeführten Zitronen stark behandelt sind. In ihrer Ursprungsform ist sie grün und nicht gelb. Ihre Herkunft rührt ursprünglich aus Sizilien ca. im 13. Jahrhundert. Später wurde sie dann nach Deutschland importiert.

 

Außerdem sind Zitronen auch im Haushalt ein nützliches Mittel. Z.B. zum Händewaschen sind Zitronen geeignet, sie beseitigen Bakterien und Gerüche, zum Beseitigen von Fettflecken, desinfizieren oder Reinigen von Gläsern.

 

Im nächsten Beitrag werde ich Euch eine Anleitung zum Entgiften mit Zitronensaft geben. Wie vertragt ihr Zitronen? Habt ihr Schwierigkeiten damit? Danke fürs Teilen Euer Erfahrungen!