Antioxidianten

Antioxidantien sind für jeden Menschen wichtig, bei „unserer“
Erkrankung jedoch viel wichtiger. Sie sind sozusagen die gute Polizei
im Körper, die freie Radikale abfängt und umwandelt, ganz einfach
gesagt. Freie Radikale sind hochreaktive Sauerstoffverbindungen die im
Körper gebildet werden und die gesunden Zellen des Körpers angreifen.
Sie entstehen durch unsere heutige Lebensweise, Abgase, Stress,
Umweltgifte, U.V. Strahlung, Medikamente u.s.w. Wenn diese Stoffe
nicht durch freie Radikale abgefangen werden, machen sie uns auf Dauer
bei hoher Belastung krank.
Das ist auch der Fall bei einer Neurodermitis. Der Körper ist
übersäuert, das System mit Giftstoffen überschwemmt. Freie Radikale
greifen die Zellen an, je nachdem welches Organ betroffen ist, durch
diesen Prozess wird es krank. Oft ist es aber auch nicht das direkte
Organ das erkrankt ist, sondern an anderer Stelle im Körper ist
bereits ein Schaden entstanden, der sich woanders zeigt. Siehe
Darm-Haut. Damit der Motor sozusagen wieder in Schwung kommt, muss
unser Körper wieder entsäuert werden. Antioxidantien helfen dabei und
können freie Radikale abfangen und den Körper vor Erkrankung schützen.
Auch der Alterungsprozess verlangsamt sich hiermit. Hierbei ist es
wichtig, „lebendige Nahrung“ zu sich zu nehmen. Echte LEBENsmittel
sozusagen. Viele von diesen Radikalfängern findet man in
Pflanzenstoffen, sogenannte Phytoöstrogene oder Polyphenole. Einige
der stark antioxidativen Lebensmittel sind Beeren, Nüsse,
Zitrusfrüchte, Zwiebeln, Avocados, Hirse, Brokkoli und Brennessel. Die
wichtigsten Vitamine sind hierbei Vitamin A, C und E. Auch
Spurenelemente wie Selen und Kalium sind tolle Radikalfänger.